Vorgehen

Vorgehen

Organisatorisch

Bei einem Auftragsklärungsgespräch besprechen wir, worum genau es geht und ob eine OrganisationsAufstellung / BusinessAufstellung das Mittel der Wahl ist.

In der Regel nutzt das Marion Lockert Institut die eigenen Räumlichkeiten in Hannover. Für die Aufstellung verfügt das MLI über einen Pool von versierten und vertrauenswürdigen “Repräsentanten” oder “Stellvertreter”, die außer der Branche und Größe Ihres Unternehmens keinerlei Informationen bekommen und damit absolute Vertraulichkeit und Neutralität garantieren können.

Ablauf.

Eine Aufstellung hat 4 Phasen.

Die Phase 1 beginnt mit einem Interview zwischen der Aufstellungsleiterin und dem Fragesteller. (Das heißt auch, dass häufig das Team des Kunden selbst oder die Streitparteien nicht anwesend sein müssen.) Hier wird das Anliegen noch einmal auf den Punkt gebracht. Marion Lockert nimmt sich hier ausreichend Zeit, um mit professionellen NLP-Fragetechniken auf eine Lösung auszurichten. Allein dieser Part wird für Sie Einiges klären.

In Phase 2 bestimmt Marion Lockert auf Basis ihrer Hypothesen aus dem Interview die systemisch relevanten Faktoren für Problemanalyse und Lösung.

Jetzt kommt es zu der eigentlichen “Aufstellung”. Marion Lockert nutzt hierfür ihr Team versierter und aufstellungserfahrener Menschen, ihren “Stellvertreterpool” (in der Regel sind das Ausbildungsteilnehmer und andere methodisch Geübte). Der hat sich meist schon direkt nach dem Interview im MLI eingefunden.

Aus der Gruppe dieser für Sie fremden und also neutralen Menschen wählen Sie als FragestellerIn passende Repräsentanten für die am Problem beteiligten, systemisch relevanten Personen / Faktoren aus (z.B. “Der Geschäftsführer”, “Die Kunden”, “Das Produkt”) und positionieren sie intuitiv im Raum. Die “wahren” Beteiligten können  - wenn gewünscht – als Zuschauer dabei sein.

Durch dieses „Aufstellen“ wird ein oft diffuses inneres Bild  für Sie selbst von Außen sichtbar und nimmt deutliche Kontur an. Die Ursachen des Problems werden unter der kompetenten Leitung von Marion Lockert auf der Basis der sachdienlichen Hinweise und emotionalen Aussagen der Repräsentanten analysiert. So wird in kürzester Zeit die Wurzel gepackt.

In Phase 3 verändert Marion Lockert nach und nach die Stellvertreter-Positionen, so dass eine möglichst große systemische Stimmigkeit und Harmonie entsteht, und erarbeitet die Bedingungen für Lösungen. Hier erweitern und wandeln sich Blickwinkel und Einstellung der Beteiligten bezüglich der Sachlage. Die Aufstellung ist beendet, wenn Problembereiche erkannt, neue Wege sichtbar und frei geworden sind.

Die 4. Phase bildet ein Auswertungsgespräch. Hier bündeln wir gemeinsam die erarbeiteten Informationen, fokussieren Lösungsimpulse und besprechen mögliche Umsetzungen.

Gerne gibt Marion Lockert noch Hinweise auf weitere lösungsdienliche Maßnahmen. Also auch nach einer Aufstellung stehen wir Ihnen zur Seite!

Sie wollen wissen, wie Kunden des MLI eine solche Aufstellung erlebt haben?
Lesen Sie hier!

Neugierig geworden auf ungewöhnliche Blickwinkel und überraschende Lösungswege? Probieren Sie sie aus!