Systemisches Business

Business und Change mit System

“Wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos, wie im Kleinen, so im Großen, wie Innen, so Außen” – alle Philosophien der Welt haben diese Sichtweise als tragfähige Grunderkenntnis erkannt. So findet sich im Einzelwesen Mensch auch das wieder, was in sozialen Systemen wie dem eines Unternehmens sichtbar wird.

Der Mensch besteht aus Körper, Geist, Psyche und Seele und bildet damit ein vierdimensionales  System – analog dazu können wir in einem Unternehmen ebenfalls vier Dimensionen erkennen:

1. Der “Körper” eines Unternehmens: Mensch und Materie.
Wie bei menschlichen Organen sind alle Abteilungen eines Unternehmens miteinander verbunden und vernetzt. Deswegen haben Veränderungen in einem Bereich immer auch Konsequenzen für andere. Auch Faktoren wie Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Produkte und der Markt sind Teile des “Systems”.

2. Der “Geist”: Kommunikation, Gruppendynamik und Bewusstsein.
Wie Geschehnisse wirken und was zum Gelingen beiträgt, haben jahrelange gruppendynamische Erfahrungen gezeigt. Aus ihnen haben sich sogenannte “Regeln und Ordnungen des Erfolgs” entwickelt.
Und seit den Erkenntnissen von Prof. Dr. Clare W. Graves, der Entwicklungsstufen und Reifegrade von Unternehmen evaluierte und aus diesen Gedanken die integralen “Spiral Dynamics” entstehen konnten, verstehen wir, dass Wachstum auch Werte- und Bewusstseinswandel mit sich bringt. Über die Art, wie die Menschen hier miteinander umgehen, zeigt sich der “Geist” des Unternehmens.

3. Die “Unternehmens-Psyche”: Handlung und Emotion.
Auf der nicht sichtbare Ebene gibt es Emotionen, Loyalitäten, Hoffnungen und Befürchtungen der Menschen, und auch Sternstunden und Traumata eines Unternehmens, die eine Wirkung auf das Ganze haben. Eine weitere Ebene des Systems.

4. Die “Seele des Unternehmens”: Intuition und Inspiration.
Wenn erfolgreiche Unternehmer ihre Geschichte erzählen, wird deutlich, dass an entscheidenden Punkten die Intuition eine zentrale Rolle spielte. Es braucht den “Funken”, damit etwas entsteht. Ein weiterer Aspekt dieser Dimension ist die “Unternehmenskultur”, die für eine plastische Vorstellung auch archetypisch beschrieben werden kann.

Alle diese Dimension gehört mit zum “System” – und wir tun gut daran, deren Zusammenwirken bei Veränderungsprozessen zu berücksichtigen und zu fördern.

Dafür geben wir Impulse und Unterstützung!